Teich sauber machen – Anleitung und Tipps

Teiche, die ein natürliches Gleichgewicht haben, wie beispielsweise in freier Natur, reinigen sich selbst. Anders sieht es bei Gartenteichen aus, die nicht im natürlichen Umfeld gewachsen sind, und eventuell keinen Tierbesatz haben, der für ein gesundes Klima sorgt. Dann ist es unumgänglich, den Gartenteich von Zeit zu Zeit zu reinigen. Dabei gibt es einiges zu beachten. Wie Sie Ihren Teich sauber machen und welche Hilfsmittel Sie hierbei unterstützen, wird im folgenden Bericht geklärt.

Wieso das Teich sauber machen wichtig ist

Damit das Leben im Teich ökologisch sinnvoll und schön gedeihen kann, müssen Tiere, Kleinstlebewesen und Pflanzen eine entsprechende Umgebung haben. Damit diese gewährleistet ist, muss die Teichreinigung nach bestimmten Aspekten vonstatten gehen. Erst dann ist es möglich, dass sich die Pflanzen voll entfalten und somit auch ihren Beitrag für die richtige Sauerstoffkonzentration leisten.

Wie entsteht die Verschmutzung?

Für die Verschmutzung eines Gartenteiches gibt es viele Ursachen. So kommt es durch herabfallendes Laub und Humus, der in den Gartenteich gelangt, zu entsprechenden Anreicherungen. Auch die Fische müssen genau auf die Größe und Art des Teiches abgestimmt sein, da sie sonst nicht die idealen Lebensbedingungen vorfinden. Selbst das Fischfutter kann, unter bestimmten Umständen, zu einer Verunreinigung des Gewässers führen. Beispielsweise, wenn ständig zu viel Futter in den Teich gegeben wird.

In gewissen Mengen ist der Gartenteich als kleines, eigenständiges Biotop in der Lage, das Gleichgewicht zu halten. Auch eine künstliche Zuführung von Sauerstoff z. B. mittels einer Solar Teichpumpe kann den Teich hierbei unterstützen. Doch im Laufe des Jahres nimmt die Anzahl an eingetragenen organischen Stoffen zu, die der Teich selber nicht mehr bewältigen kann. Aus diesen Gründen ist das Teich sauber machen für ein gesundes Biotop wichtig.

Teich sauber machen – der richtige Zeitpunkt

Das Absaugen von Schlamm oder andere größere Arbeiten für die Reinigung des Teiches sind im Spätsommer oder im Frühherbst ideal. Allerdings kann man auch im Frühjahr die größere Reinigung durchführen, da zu diesem Zeitpunkt Laub und Pflanzenreste aus dem Wasser herausgenommen werden müssen. Technische Hilfsmittel wie Pumpe und Co werden nun wieder angeschaltet. Mehr als zweimal jährlich muss eine Teichreinigung in der Regel nicht erfolgen.

Hilfsmittel zum Teich säubern

Teichbelüfter
Der Teichbelüfter hat die Aufgabe, für ein ausgeglichenes Klima im Gewässer zu sorgen. Sind Fische im Teich, brauchen diese genügend Sauerstoff zu Leben. Andererseits sollte der Sauerstoffgehalt des Teiches nicht zu hoch sein, da dann das Algenwachstum gefördert würde.
Teichfilter
Der Teichfilter ist ein Hilfsmittel, um den Teich ständig von grobem Schmutz zu befreien.  Er läuft den Sommer über für jeweils mehrere Stunden am Tag und filtert das Wasser, ähnlich einem Filter am Swimmingpool.
Schlammsauger
Der Schlammsauger ist so etwas wie ein Staubsauger für den Teichboden. Er nimmt den Schlamm auf und saugt diesen in einen Auffangbehälter. Meist wird das gesäuberte Wasser automatisch in den Teich zurückgeleitet. Damit wird der Schlamm auf ein gesundes Maß reduziert, denn es geht nicht um völlige Reinheit, sondern um die Vermeidung von dicken Bodensätzen. Die Schlammsauger gibt es in verschiedenen Ausführungen, wobei die Größe des Teiches eine Rolle bei der Auswahl spielen sollte.

Gartenteich sauber machen – Anleitung

Teich sauber machen

Schritt 1: Teichrand säubern

Prinzipiell wird beim Teich sauber machen von oben nach unten gereinigt. Das heißt, zuerst entfernt man Schlamm und Schmutz vom Rand und spült diesen mit einem Gartenschlauch nach unten. Auch ein Schrubber kann zum Einsatz kommen oder ein Dampfstrahler, damit auch Zierkies und andere Materialien wirklich wieder sauber aussehen.

Schritt 2: Pflanzen zurückschneiden

Als nächstes bekommen die Pflanzen eine Verjüngungskur. Sie werden beschnitten und ggf. geteilt. Ein zu üppiges Wachstum kann den ganzen Teich überwuchern und das ökologische Gleichgewicht stören. Neben Teichpflanzen gehören zur Teichrandzone auch Rasenflächen. Zum schnellen und gezielten Zurückschneiden bieten sich z. B. Akku Rasenmäher gut an, da diese kabelos arbeiten und wesentlich leiser sind als benzinbetriebene Rasenmäher.

Schritt 3: Schlamm entfernen

Der Teich wird schließlich bis auf einen kleinen Rest leergelassen (Anschluss eines Schlauches an die Pumpe ist hilfreich), und dabei können Pflanzenreste und Schmutz immer wieder mit nach unten genommen werden. Hat man Tiere im Teich ist es ratsam, immer eine gewisse Menge des Wassers im Teich zu lassen, damit sich die Zusammensetzung des Wassers wiederholt und nicht reines, frisches Wasser einen Schock für die Tiere bedeutet. Der Schmutz, der dadurch im Gartenteich verbleibt, ist nicht schädlich für die Fische. Denn er sinkt mit der Zeit wieder nach unten und der Teich bleibt/wird klar.

Schritt 4: neue Pflanzen setzen

Schließlich können neue Pflanzen gesetzt oder auch neue Fische ausgesetzt werden. Dieser Punkt entfällt, wenn die große Teichreinigung im Herbst durchgeführt wird. Dann haben es Fische und Pflanzen schwer mit dem Überleben. Diese Prozedur ist im Frühjahr angebracht. Schon deshalb legen viele Teichbesitzer die große Reinigungsaktion auf das zeitige Frühjahr, um gleich beides zu erledigen.

Fazit: Teich sauber machen

Ein gut gereinigter und stetig gepflegter Teich ist nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein ökologisches Biotop, welches viele Pflanzen und Tiere aus „freier Wildbahn“ beherbergt. Deshalb ist das Teich sauber machen so wichtig, damit diese sich entsprechend entwickeln können. Kippt das Wasser um, ist dies meist das Ende von Fischen und Pflanzen. Deshalb lohnt es sich, darauf zu achten, dass das Gewässer stets im idealen Bereich liegt, also das Wasser die vorgeschriebenen Werte aufweist.

Unbedingt denken sollte man den Sicherheitscheck. Denn ein unzureichend gesicherter Gartenteich kann zur Falle wir Mensch und Tier werden. Dies kann vermieden werden, wenn pünktlich – immer zum Säubern des Teiches, die Sicherheitsmaßnahmen überprüft werden. Dichte Uferbepflanzungen wie Rosen mit Dornen helfen hier übrigens ebenfalls. Doch brauchen sie eine Weile um in sicherer Höhe zu wachsen. Deshalb sind zunächst andere Maßnahmen angebracht, wie etwa schwimmende Gitter.