Teichpumpe – Strombetrieben oder Solar?

Eine Teichpumpe ist die Lebensader eines jeden Teiches und befördert das Wasser innerhalb der Wasserfläche. In den meisten Fällen speist die Teichpumpe ein Filtersystem, um den Teich von Algen, Verunreinigungen und Schwebstoffen zu befreien. Teichpumpen unterscheiden sich dabei nicht nur in ihrem Einsatzzweck, sondern ganz entscheidend in ihrer Antriebsart. Erhältlich sind die klassischen, strombetriebenen Pumpen und die stets beliebter werdenden Solar Teichpumpen. Deshalb lautet die Frage oft: Teichpumpe – Strombetrieben oder Solar? Doch worin unterscheiden sich beide und welche ist besser geeignet? Das soll im folgenden Artikel geklärt werden.

Teichpumpe – Strombetrieben oder Solar?

Teichpumpe Strombetrieben oder SolarEin Gartenteich, auf großen und kleinen Grundstücken sehr beliebt, ist eine Oase der Entspannung und Erholung. Manche Kleingärtner haben ein kleines Gewässer in einem Gefäß auf der Terrasse, und sogar auf Balkonen finden sich zuweilen kleine Teiche. Abgesehen davon gibt es diverse Gartenteiche, die größere Ausmaße annehmen, mit Tieren bevölkert sind oder sogar der Fischzucht dienen.

Um die Teichanlage im ökologischen Gleichgewicht zu halten, bedarf es einer Teichpumpe. Schon beim Bau des Teichs ist es ratsam, sich über die passende Teichpumpe zu informieren. Denn ganz abhängig von der Größe und Tiefe des Teichs sowie dem Bestand an Pflanzen und ggf. Fischen muss abgewogen werden, welche Teichpumpe – strombetrieben oder solar, zum Einsatz kommen soll.

Wozu benötigt man eine Teichpumpe?

Die Zirkulation des Wassers innerhalb einer Wasserfläche ist die Hauptaufgabe einer Teichpumpe. In dem meisten Fällen wird eine Teichpumpe dazu verwendet, um das eingesaugte Wasser zu einem Teichfilter zu transportieren. Teichpumpen kommen aber auch dann zum Einsatz, um Bachläufe, Wasserfälle oder Wasserspiele mit Teichwasser zu speisen. Eine Teichpumpe wird also immer dann gebraucht, wenn das Wasser innerhalb des Teichs oder gegen die Schwerkraft transportiert werden soll. Weitere Informationen zu den Einsatzmöglichkeiten einer Solar Teichpumpe enthält dieser Artikel. Nun stellt sich noch die Frage, welche Art der Teichpumpe – strombetrieben oder solar, sich am besten eignet für den eigenen Gartenteich.

Strombetriebene Teichpumpen

Die Auswahl an strombetriebenen Teichpumpen ist groß und alle Modelle haben gemeinsam, dass sie mittels eines Stromkabels mit Energie versorgt werden. Zu den geläufigsten strombetriebenen Teichpumpen gehören die klassischen Filterpumpen. Sie sind Bestandteil der Teichfilteranlage und versorgen den Teichfilter mit Wasser, der dieses von Schmutzpartikeln befreit. Filterpumpen dienen also der Umwälzung und Reinigung des Teichwassers. Auch Bachlaufpumpen, die einen Bachlauf oder ein Gefälle mit der nötigen Wassermenge versorgen, gehören zu den häufig genutzten Pumpen in den Gärten.

Stromgebundene Teichpumpen aller Art gibt in unterschiedlichen Leistungsstärken, sodass sie das Wasser in großen und tiefen Teichen ausreichend umwälzen können. Insbesondere bei großem Fischbestand ist es unerlässlich, dem Wasser genug Sauerstoff zuzuführen. Hier ist der Einsatz einer strombetriebenen, leistungsstarken Teichpumpe unerlässlich. Für den Betrieb ist jedoch ein entsprechender Stromanschluss in der Nähe des Teichs notwendig. Speziell Outdoorsteckdosen sind hier eine gute Lösung. Auch sollte das Kabel gut verlegt werden und nicht zu weite Wege zurücklegen müssen, wo es zum Fallstrick werden kann.

Vorteile Nachteile
  • große Auswahl an Teichpumpen-Typen
  • unterschiedliche Leistungsstufen erhältlich
  • Stromanschluss im Außenbereich notwendig
  • bei Dauerbetrieb entsprechend hohe Stromkosten
  • Kabelverlegung notwendig

Solarbetriebene Teichpumpen

Solar Teichpumpen beziehen ihre Energie aus der Kraft der Sonne und verursachen damit keine laufenden Betriebskosten. Sie werden mit einem Solarmodul angetrieben, das in der Nähe des Teichs mit einem Erdspieß im Boden befestigt wird. Scheint nun die Sonne, wird die Sonnenenergie in Strom umgewandelt und auf diese Weise der Pumpenmotor betrieben. Eine Wasserfontäne steigt auf und reichert den Teich mit Sauerstoff an. Auch Bachlaufpumpen, die rein mit Solarenergie betrieben werden, sind auf dem Markt erhältlich. Dieser weiterführende Artikel beschäftigt sich mit der Funktionsweise einer Solar Teichpumpe.

Der große Vorteil einer Solarpumpe ist natürlich der Kostenfaktor im laufenden Betrieb, da kein Strom angeschlossen wird. Das hat außerdem noch einen weiteren Effekt: es muss sich in der Nähe des Gewässers keine Steckdose befinden. Auch die einfache Installation einer solchen Pumpe ist erwähnenswert. Der eigentliche Nachteil ist die Abhängigkeit vom Sonnenlicht. Die Intensität der Sonne hat einen entscheidenden Einfluss auf die Leistung. Einige Solar Teichpumpen sind jedoch mit einem Akku ausgestattet, der die überschüssige Energie speichert. Auf diese Weise kann die Solarpumpe auch an dunklen oder trüben Tagen genutzt werden.

Vorteile Nachteile
  • keine Betriebskosten dank Solartechnik
  • kein Stromanschluss notwendig
  • einfache Montage
  • geringe Anschaffungskosten
  • umweltschonend
  • Kein Ersatz für eine leistungsstarke Filterpumpe
  • Bei Dämmerung muss ein Akku vorhanden sein

Welche Teichpumpe eignet sich am besten?

Teichpumpe – strombetrieben oder solar? Diese Frage stellen sich viele Teichbesitzer und ein Abwägen zwischen beiden Optionen ist gefragt. Um die ideale Teichpumpe zu finden, kommt es drauf an, welche Art von Teich damit gepflegt werden soll. Auch ist eine Teichpumpe nicht in jedem Fall zwingend erforderlich. Handelt es sich um einen kleinen Zierteich oder Naturteich, in dem lediglich Pflanzen vorhanden sind, dann ist eine Teichpumpe nicht unbedingt notwendig. Die Pflanzen regulieren den Sauerstoffgehalt des Wasser von allein und tragen zu einem ausgewogenen Mikroklima bei.

Ist der Teich größer oder mit Fischen besetzt, ist der Einsatz einer Pumpe jedoch zwingend notwendig, ebenso wie für einen Bachlauf oder ein Wasserspiel. Je größer der Gartenteich dabei ist, umso leistungsfähiger muss die Teichpumpe oder der Teichfilter sein. Die Leistung wird dabei in umgewälzten Litern pro Stunde angegeben. Je größer die Fördermenge ist, desto mehr Wasser kann befördert werden.

Bei kleineren Teichen mit nur geringem Pflanzen- und Fischbestand reicht eine Teichpumpe mit einer Förderleistung von 800 – 1000 l/h aus. Hier können wahlweise strombetriebene Filterpumpen mit dazugehörigem Teichfilter eingesetzt werden. Alternativ reichen auch, abhängig von der Wassermenge, solarbetriebene Teichpumpen aus. Hier ist allerdings darauf zu achten, dass die Solarpumpe die Wassermenge auch tatsächlich umwälzen kann. Ratsam ist zudem eine Solarpumpe mit eingebautem Akku und Filter, sodass das Teichwasser nicht nur umgewälzt, sondern auch gereinigt wird.

Bei größeren Teichen mit großem Fischbestand steigt die Umwälzrate deutlich. Solar Teichpumpen, die eine Sauerstoffzuführung lediglich durch das Erzeugen einer Wasserfontäne ermöglichen, kommen hier schon an ihre Grenzen. Um einen sauberen und ökologischen Lebensraum für die Fische zu schaffen, sollte bei größeren Dimensionen auf eine leistungsstarke, strombetriebene Filterpumpe gesetzt werden. In diesem weiteren Artikel erhalten Sie Tipps rund um den Kauf einer Solar Teichpumpe.

Fazit: Teichpumpe – Strombetrieben oder Solar?

Teichpumpen befördern das Teichwasser z. B. zu einem Teichfilter oder einem Bachlauf und sorgen für eine ausreichende Sauerstoffzufuhr. Welche Pumpe dabei für den eigenen Teich geeignet ist, hängt von der Größe und Verwendung des Teichs ab.  Strombetriebene Teichpumpen punkten mit ihrer Leistungsfähigkeit und Einsatzfähigkeit in großen tiefen Teichanlagen. Mit Sonnenlicht betriebene Solar Teichpumpen lassen sich hingegen an jeder Stelle des Gartenteichs einsetzen, da sie unabhängig vom Stromanschluss arbeiten und keine Stromkosten verursachen. Jeder Gartenteich hat seinen eigenen Anspruch an die Leistungsfähigkeit der Teichpumpe, sodass wahlweise eine strom- oder solarbetriebene Teichpumpe verwendet werden kann.